Es hätte sich im Nachhinein als klug erwiesen, Kindern mit der Gestaltung weißer Flächen zuvorzukommen. Denn wer möchte schon zu den Spießereltern gehören, die sich vor Aufklebern zu schützen versuchen: „Nein, das darfst du nicht, das beschädigt den Lack/die Wand/das Holz …“, und vor allem geht es nicht mehr runter. Langer Rede kurzer Sinn: Möglichst früh selber kleben. Beispielsweise die Sticker von Stickerkid, einer Schweizer Marke, die überregional Eltern das Leben leichter machen möchte, indem es personalisierte Sticker für Kleidung und Schuhe anbietet. Nun, neben personalisierten Postern, auch Türaufkleber mit dem Namen des Kindes. Es gibt 9 verschiedene Motive in jeweils verschiedenen Farben; das Material ist mit einem Gewebe durchsetzt, sodass die Kleber rückstandsfrei ablösbar und wiederverwendbar sind, auch auf Wänden und Möbeln. Das Abziehen ist etwas schwierig und Kinder benötigen dabei Hilfe, hie und da reißt ein dünnes Motiv etwas schief ab, was dem Gesamtbild aber nicht schadet. Edding-Kritzeleien (ja, ja) decken sie leider nicht ab, die sieht man durch.
Obwohl die Motive sehr kindlich sind, hat sich auch mein 9-Jähiger darüber gefreut und gern geklebt. Allen „inmeinemzimmer“-Lesern bietet Stickerkid mit diesem Code 10% Rabatt bis 6.11.2015 an: LeserDiscount2210

Material: vinylfreier Texturkunststoff, in der Schweiz produziert. Preis: EUR 29,00.

Advertisements